Home    Unser Tierhospiz  
   
   
 
 

Wir haben einen letzten Ort der Liebe, Zuwendung und Geborgenheit für alte oder kranke Tiere, der sich über die Zeit zu einer Art "Tierhospiz" entwickelt hat. Darüber hinaus berücksichtigen wir auch solche Katzen, die nicht mehr vermittelbar sind, weil ein schweres Trauma das Verhalten extrem nachhaltig beeinflusst hat. Diese Tiere sollen nicht irgendwann in der Anonymität ihre letzten Tage verbringen und alleine sterben. Sie finden deshalb bei uns ein liebevolles Zuhause für Wochen, Monate oder sogar Jahre. Neben der liebevollen Zuwendung und der erforderlichen medizinischen Versorgung erhalten sie bei uns selbstverständlich auch die Möglichkeit für gesicherten Freigang.

Was unterscheidet diese Katzen von den Pflegekatzen? Nun, alles ist auf Langfristigkeit ausgelegt und es ist immer wieder eine Herausforderung, diese kleinen Katzenpersönlichkeiten aneinander zu gewöhnen. Schritt für Schritt werden die vom Alter und vom Temperament sehr unterschiedlichen Katzen zusammengeführt, damit sie genug Zeit haben, sich miteinander zu arrangieren. Schließlich findet jede und jeder seinen Platz in der Gruppe.

Sie können uns mit einer Patenschaft für eines dieser Notfelle helfen, dieses Modell aufrecht zu erhalten. Das ist an erster Stelle eine regelmäßige Geldspende als Obolus zu den laufenden Kosten, aber auch Sachspenden wie Futter, Leckerchen, Spielzeug oder ein Kissen.

Die Tiere finden Sie in der eigenen Rubrik Unser Tierhospiz im Hauptmenü links.

 
 
 

 
 

Update 11.Dez.2022:

8 Jahre hat der provisorische Katzenzaun - halbwegs - funktioniert. Auch die ersten Monate, seit POMPEI hier ist, klappte es prima. Aber POMPEI ist ein cleverer Kater und hat dann direkt BALU gezeigt, wie man an jeder Stelle den Zaun überwinden kann.

Nach langer intensiver Diskussion und Planung haben wir Preise eingeholt und sehr schnell gemerkt: Wir müssen es selbst machen, es ist unbezahlbar, wenn es eine Firma macht. Soweit so gut.

Zunächst wurde freigeschnitten und gestutzt und der alte Geräteschuppen aus Blech abgerissen und in Teilen dem Klüngelskerl übergeben. Testweise wurden die ersten Einschlaghülsen eingebracht und die ersten gestrichenen Pfosten eingesetzt.

Gleichzeitig wurde das alte Netz abgetragen und ein provisorischer Innenbereich aufgebaut, so dass die Katzen während des weiteren Umbaus zumindest den halben Garten zur Verfügung haben. Mittlerweile sind sie schon 11 Tage drin und die Stimmung ist denkbar schlecht bei den Vieren ... höchste Zeit, dass zumindest das Provisorium zugemacht wird und sie wieder raus können.

 
       
 

Der provisorische Zaun konnte fertiggestellt werden. Die Katzen waren das erste Mal wieder für 2 Stunden draußen und haben sehr kritisch die neue Grenzführung beäugt und untersucht.

 
       
 

Dank der fleißigen Hände von Ralf und Volker kommen wir gut voran. Das Tor wurde gestern eingesetzt und ist provisorisch befestigt und ein Teststück des neuen Netzes wurde gespannt.

 
       
 

Das neue Tor steht, das neue Netz ist provisorisch daran angebracht. Aber POMPEI ist schon wieder fröhlich darüber hinweg geklettert. Also: Wieder nachgebessert und den Baum noch mal beschnitten.

Dank Volker und Ralf sind wir in den letzten 2 Tagen super voran gekommen. Der hintere Teil ist schon bis auf die letzten 3 Meter provisorisch geschlossen. Natürlich fehlen noch die ganzen Feinarbeiten.

 
     
 

Dann bekamen wir wieder Unterstützung von jungen kräftigen Männern, sodass der Betonsockel von dem Geräteschuppen vernichtet wurde. Ralf hat dann in den folgenden Tagen die 1,2 Tonnen Schutt in 3 Fuhren zur Kippe gebracht.

 
         
 

Schließlich könnten die letzten Lücken im neuen Katzenzaun geschlossen werden. Das Netz wurde noch einmal nachgespannt und die Reste vom provisorischen Zaun abgebaut. Alle Katzen haben neugierig die neuen Strecken abgesucht.

Dee verrückte POMPEI lief auf der Suche nach einem Schlupfloch den gesamten Zaun ab ... Ich hoffe nicht, dass er uns Schwachstellen zeigen wird ...

 
       
 
 

 
 

Update 31.Jul.2020:

Ein ganz toller riesiger Kratzbaum wurde für die 4 Katzis im Tierhospiz gespendet: Vielen Dank an Familie J. aus Essen. Alle 4 haben direkt Probeliegen gemacht. Und bitte mal genau hinsehen: der blinde MANNI liegt mit seinem Kumpel BALU ganz oben.